Meldung

Informationen zum Corona-Virus

Die dramatische Situation veranlasst uns, Ihnen möglichst konkret aufzuzeigen, wie Sie die Situation am besten zu bewältigen vermögen. Wir bemühen uns, Ihnen so konkret wie möglich, Hilfestellung anzubieten. Neueste Informationen und Infostellungen zur aktuellen Lage aufgrund des Corona-Virus:


Kurzarbeit: Urs Pfäffli im Interview mit Herrn Gianmaria Meo (Arbeitslosenkasse Zürich) über den Ablauf der Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung sowie die nötigen Formulare und Hilfestellungen finden Sie weiter unten. 
 

Wiedereröffnung

- Temporäre Ausdehnung der bestehenden Boulevardcafé-Flächen auf öffentlichem Grund zur Einhaltung der Distanzregeln (11.05.2020)

- Fragen / Antworten an Arbeitslosenkasse zum Thema Kurzarbeit (06.05.2020)

- GastroZürich-City: Offener Brief an den Ständerat zum Mietzinserlass (06.05.2020)

- Schutzkonzept für das Gastgewerbe (05.05.2020)

- Kantonales Labor Zürich: Merkblatt Stillegung des Betriebs inifolge COVI-19 und Wiedereröffnung (29.04.2020)

- GastroSuisse: Aktuelle Information zum Restart (30.04.2020)

- GastroSuisse: Lockdown und Restart im Kurzüberblick (30.04.2020)

- Atelier Hohl AG: Vermietung mobile Trennwände (30.04.2020)

- Sulser Trading: Bestellung von Schutzmasken, Händedesinfektion, etc.

 

Wichtige positive News: Auch geschlossene Betriebe erhalten weiterhin Kurzarbeitsentschädigung – unter gewissen Bedingungen

Der Bundesrat hat uns erfreulicherweise soeben bestätigt, dass es auch ab dem 11. Mai 2020 weiterhin möglich ist, Kurzarbeitsentschädigung zu erhalten, selbst wenn ein Betrieb geschlossen bleibt. Folgendes ist zu beachten:

Aufgrund des Schadenminderungsprinzips muss der Betrieb, der Kurzarbeitsentschädigung für seine Angestellten verlangt, aufzeigen können, dass er alle vernünftigerweise zumutbaren Massnahmen getroffen hat, um den Schaden der Arbeitslosenversicherung zu vermindern und die Weiterführung der Arbeit zu ermöglichen (weshalb er im Normalfall die Führung seines Betriebs wieder aufnehmen muss, sobald die Wiedereröffnung bewilligt ist).

ABER: Ein geschlossener Betrieb hat auch nach dem 11. Mai 2020 Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung, wenn er aufzeigen (plausibel machen) kann, dass die Wiedereröffnung des Betriebs mit Verlusten verbunden wäre und zu einem erhöhten Risiko von Entlassungen oder einer definitiven Schliessung führen würde.

Im Weiteren ist es auch aus folgenden Gründen möglich, geschlossen zu bleiben: Wenn es objektiv unmöglich ist, die erforderlichen Hygienemassnahmen einzuhalten oder wenn der Betrieb nur eingeschränkt zugänglich ist (weil er nur von Transportmitteln bedient wird, die noch geschlossen bleiben müssen).

Was bereits klar war: Der Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung kann auch weiterhin geltend gemacht werden, wenn ein Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen nur eingeschränkt öffnen kann (bspw. eingeschränkte Öffnungszeiten, eingeschränktes Angebot). Für Mitarbeitende, welche nach wie vor nicht eingesetzt werden können, gibt es somit weiterhin Kurzarbeitsentschädigung.

 

 

Plattformen zur Unterstützung der Gastronomen:

 

  • #HelpGastro
    Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus trifft unsere Branche sehr. Am 16. März 2020 ordnete der Bundesrat die Schliessung der Restaurants, Bars und Cafés an. Eine Allianz aus Partnern der Schweizer Gastronomie und Hotellerie lanciert daher die Kampagne #HELPGASTRO, um die Branche in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Zusammen mit dem technischen Partner Eventfrog sollen Gäste die Möglichkeit erhalten, einen Gutschein für ihren Lieblingsbetrieb zu erwerben.

    Über www.helpgastro.ch können Gutscheine direkt und einfach erworben werden. Diese Gutscheine helfen den Unternehmern, kurzfristig Einkommen zu generieren, auch jetzt, wo sie geschlossen sind. Die Verbraucher können die Gutscheine einlösen, sobald die Cafés, Restaurants, Bars etc. ihre Türen wieder öffnen?

    Machen auch Sie mit! Melden Sie sich jetzt auf www.helpgastro.ch an.

 

  • www.hilf-lokalen-kmu.ch
    Die neue Website ermöglicht Unternehmerinnen und Unternehmen, ihre Produkte oder Dienstleistungen auch während des Corona-Lockdown einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Via einem Gutschein-Verkauf sollen selbst jene profitieren können, die jetzt vollständig geschlossen sind, ganz nach dem Prinzip "Kaufe heute und geniesse später!".

    Damit die Plattform schnell in die Gänge kommt, sind die Initianten des Projekts – die Zürcher Internet- und Kommunikationsagentur update AG – auf die Mithilfe der lokalen KMU’s angewiesen: Interessierte Firmen und Geschäfte können ab sofort ihre Profile unter https://hilf-lokalen-kmu.ch/anbieter-werden/ eintragen. Sobald eine Mindestanzahl Einträge vorhanden ist, wird die Plattform live gehen. Selbstverständlich werden dann auch alle Beteiligten umgehend über den Start informiert.

 

  • We Love Gastro
    Best of Swiss Gastro (BOSG) lanciert "We Love Gastro", die neue Offensive zur Unterstützung der Schweizer Gastronomie beim Neustart aus der Coronakrise. Als erste Massnahme stellt BOSG allen Gastrobetrieben kostenfrei seine crossmedialen Marketingplattformen zur Verfügung. Mehr Informationen finden Sie auf www.we-love-gastro.ch

 

 

Allgemeine Infos:

- Rundschreiben an Mitglieder - aktuelle Entwicklungen (01.04.2020)

- Merkblatt des Bundes (SECO) zur Arbeitslosenversicherung (31.03.2020)

- Newsletter GastroSuisse (25.03.2020)

- KGV: Gesamtbericht der Massnahmen des Bundesrates (24.03.2020)

- Medienmitteilung Bundesrat: Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen (20.03.2020)

- Zusammenfassung der Medienmitteilung des Bundesrates (20.03.2020)

- Shutdown: Bundesrat verordnet umgehend die Schliessung von Restaurants, Bars und Clubs (17.03.2020)

- Information der Stadtpolizei Zürich zum Sicherheitsabstand bei Take-Away-Betrieben (17.03.2020)

- Wichtige Anlaufstellen

- Merkblatt Massnahmen bei einer Epidemie oder Pandemie

- Anleitung: Richtig Händewaschen

 

 

 

Kurzarbeit - unbedingt sofort beantragen!
 

Interview mit Herrn Gianmaria Meo (Arbeitslosenkasse Zürich) über den Ablauf der Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung.

 

Wichtige Anmerkung im Interview:

Nachtrag zu Zeile 27 bei Minute 26:

Der Bruttolohn muss nicht wie erwähnt mit Ferien/Feiertage Entschädigung aufgerechnet werden.

Jahresarbeitszeit 2184 Stunden (52 Wochen a 42 Stunden) 

2184 geteilt durch 12 ergeben durchschnittlich 182 Stunden.

Wir rechnen somit mit 6 Stunden pro Tag, das heisst März (31 Tage) mit 186 Stunden und im April (30 Tage) mit 180 Stunden.
Die Ferientage und Feiertage sind dabei (im Gegensatz zu den Abrechnungen im Stundenlohn) in den Sollarbeitsstunden bereits berücksichtigt.

Das heisst, wenn die Stunden mit 52 Wochen à 42 Stunden berechnet werden, ist beim Bruttolohn kein Zuschlag mehr nötig. 

 
 

Allgemeine Vorlagen:

Auf der Homepage des Amtes für Wirtschaft und Arbeit finden Sie eine einfache und übersichtliche Erklärung über den ganzen Prozess zur Eingabe von Kurzarbeitsentschädigung. Ebenfalls finden Sie darauf alle nötigen und aktuellen Formulare. LINK

 

- Amt für Wirtschaft und Arbeit: Kurzarbeitsentschädigung (Broschüre)

- Merkblatt: Erklärung für die Mitarbeiter

 

Voranmeldung:

- COVID-19: KAE-Voranmeldung (excel-Datei, 01.04.2020)

- Praktische Anleitung: In fünf Schritten schnell zur Kurzarbeit (GastroSuisse; 08.04.2020)

- Praktische Anleitung zum Formular Kurzarbeit (GZ-City; 13.03.2020)

- Formular zur Voranmeldung zur Kurzarbeit

- Mustervorlage zur Voranmeldung zur Kurzarbeit (17.03.2020)

- Formular zur Zustimmung der Mitarbeiter

 

Antrag auf Kurzarbeitsentschädigung bei der Arbeitslosenkasse:

- Berechnungsbeispiele für Lohnabrechnung bei Kurzarbeit (14.04.2020)

- Leitfaden zur Abrechnung der Kurzarbeit (GastroSuisse; 14.04.2020)

- Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (ausserordentliches Formular infolge Pandemie)

- Neue Seco-Weisung Kurzarbeit Pandemie (14.04.2020)

 

 

Arbeitslosenentschädigung für Geschäftsführer, Gesellschafter, etc. sowie für selbständig Erwerbende (Einzelfirmen)

- Schreiben an GastroSuisse (27.03.2020)

- Schreiben von Gastro Zürich-City an GastroSuisse (27.03.2020)

 

 

Arbeitsrechtliche Fragen

- Arbeitsrechtliche Fragen und Antworten im Epidemie-/Pandemiefall

- Informationen und Empfehlungen für die Arbeitswelt (BAG)

 

 

Mietzinsreduktion

Stoppen Sie die Zahlungsaufträge für die Mieten Ihrer Geschäftslokalitäten und reichen Sie ein Gesuch um vollumfängliche Herabsetzung des Mietzinses ein!

- Antwortschreiben von Bundesrat Guy Parmelin (15.04.2020)

- Offener Brief an Hauseigentümerverband (06.04.2020)

- Schreiben an Bundesrat Guy Parmelin (02.04.2020)

- Medienmitteilung Gastro Zürich-City / Bar- und Club-Kommission (30.03.2020)

- Merkblatt Stornierungen (20.03.2020)

- Merkblatt Mietzinsherabsetzung infolge behördlich ange-ordneter Betriebsschliessung (20.03.2020)

- Gesuch um vollumfängliche Herabsetzung des Mietzinses (17.03.2020)

 

 

AHV-Ausgleichskassen / EO Erwerbsersatzordnung

GastroSocial und andere AHV-Ausgleichskassen müssen das Bundesrecht und vom Bundesamt für Sozialversicherungen erlassene Richtlinien einhalten. Die Mahn- und Betreibungsfristen sowie die Verzugszinsen (5%) sind in der Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung sehr genau festgelegt. Die Ausgleichskassen haben keinen Spielraum und dürfen die Anwendung dieser Standards nicht ohne ausdrücklichen Entscheid des Bundesamtes für Sozialversicherungen aufschieben. Nun hat das Bundesamt aber immerhin bekanntgegeben, dass ein vorübergehender Erlass der Verzugszinsen in Abklärung ist.

- Entschädigung für Erwerbsausfall bei Massnahmen gegen das Coronavirus (20.03.2020)

 

 

Mitteilung GastroSocial bezüglich Bemessungsgrundlage der COVID-19 Entschädigung für Selbstständigerwerbende (22.04.2020)

Wir erhalten viele Anfragen bzw. Beschwerden, dass die ausbezahlten Leistungen nicht genügen oder aufgrund einer falschen Basis erfolgen. Die Grundlagen für die Entschädigung wurden vom Bundesrat aber klar definiert. Massgebend ist die aktuellste AHV-Beitragsverfügung für das Jahr 2019, wobei es keine Rolle spielt, ob diese provisorisch oder definitiv ist. Eine nachträgliche Anpassung der Bemessungsgrundlage wurde vom Bundesrat ausdrücklich ausgeschlossen und es wurde auch keine Minimalentschädigung definiert. Das heisst, dass jemand mit einer Beitragsverfügung über ein jährliches Einkommen von z.B. CHF 10‘000 dann pro Tag nur CHF 22 erhält (10‘000/360Tage*80%). Die GastroSocial Ausgleichskasse ist hier nur Durchführungsstelle im Auftrag des Bundes und hat keinen Spielraum für grosszügigere Leistungen.

 

Der grösste Teil der Auszahlungen für den Monat März konnten bereits getätigt werden. Für die weiteren Wochen müssen keine neuen Anträge gestellt werden, die Folgezahlungen werden automatisch vorgenommen.

 

 

Versicherungeleistungen im Pandemiefall

- Medienmitteilung GastroSuisse: Versicherungen müssen zahlen (15.05.2020)

- Eingabe an den Ombudsmann (01.04.2020)

- Hilferuf aus dem Gastgewerbe - Unterschriftenaktion

 

 

Lockdown-Gourmet.ch

Mit der Vision, lokale Gastrobetriebe bei der Navigation durch den derzeitigen Sturm der Coronakrise zu unterstützen, bietet lockdown-gourmet.ch eine Plattform zur Vernetzung von Take-away-Anbietern und hungrigen Kunden. Auf einen Blick lässt sich erkennen, wo das nächste lokale Take-away Menü wartet. Lockdown-gourmet.ch ist eine Non-Profit Initiative. Die Registrierung und Benutzung ist kostenlos:


• Link Anmelde-Formular für Restaurants: www.lockdown-gourmet.ch/signup/
• Link Initiative: lockdown-gourmet.ch

 

 

Für weitere wertvolle Hinweise verweisen wir auf die Homepage von GastroSuisse (Link)